Roland: Cencler Birligi (1:3) 3:3

Marcus Richter, Michael Schlick, Stephan Kurowski, Stefan Allewelt, Olli Meier, Osman Gök, Osman Yakar, Dirk Klindtwort, Torsten Schulz,
Hugues Seohy, Sven Ahrens, Tim Eydeler, Janni Siomos.
Heute hatten wir endlich einmal Glück.
Cencler bestimmte das Spiel ohne jedoch eine Torchance zu erspielen. Wir agierten in den ersten Minuten ungeordnet und der Ball ging schnell wieder verloren.
In der 10. Spielminute wurde unser Verteidiger auf der rechten Seite überlaufen. Cencler spielte den Ball in unseren 16ner zum mitgelaufenen Stürmer, der dann aus kurzer Distanz einschloss.

Cencler machte weiterhin Druck und spielte bis zu unserem 16ner gut. Die Abschlüsse wurden dann aber überhastet vergeben.
Wir ließen den Gegenspielern zu viel Raum. Dadurch hatten sie im Mittelfeld Platz und konnten ihn gut nutzen.

Nach 20 Minuten mussten wir Michael Schlick verletzt vom Platz nehmen und Janni Siomos übernahm seine Position.
Mitte der ersten Halbzeit wurde der Ball diagonal auf die linke Cencler Seite zu Hugues Seohy gespielt. Seine Flanke auf dem zweiten Pfosten von Cencler konnte Osman Gök annehmen und den Ball weiter auf Stefan Allewelt spielen. Stefan konnte direkt zum Ausgleich einschießen.

Cencler ließ sich vom Ausgleich nicht beeindrucken und setzte uns wieder unter Druck. In der 30. Spielminute kam es in unserem Strafraum zum Zweikampf und zu einer Berührung des Gegners, ohne das er zu Fall kam und er den Ball weiterführen konnte. Der Schiri pfiff das Spiel ab und zeigte auf den Elfmeter Punkt. Keiner hat es verstanden.
Cencler verwandelte den Strafstoß zum 1:2.

Langsam wurde unser Spiel besser ohne jedoch eine Torchance herauszuspielen. Nach 35 Spielminuten zeigte der Schiri an, dass noch 10 Minuten zu spielen wären. Wir machten ihn von der Außenlinie darauf aufmerksam, dass ein Senioren Spiel lediglich eine Spieldauer von 2 x 35 Minuten hat. Vom Schiri kam jedoch keine Reaktion.

In der 40. Spielminute bekam Cencler eine Ecke, die in unserem 16ner gebracht wurde. Marcus Richter kam zögernd aus dem Tor und Cencler köpfte zum 1:3 ein.
Dann pfiff der Schiri zur Pause.

In der zweiten Halbzeit kamen wir besser ins Spiel. Hugues Seohy sorgte im Mittelfeld für Impulse. Seine Übersicht und Passgenauigkeit kam uns zu gute.
Das Spielgeschehen wurde von Cencler mit vielen Fouls begleitet, die der Schiri mit „Gelben Karten“ ahndete.
Wieder wurde ein Ball lang auf Hugues Seohy gespielt, der sich im Cencler Strafraum behaupten konnte und zum 2:3 einschoss.
Der Spielfluss litt darunter, dass die Spieler von Cencler immer wieder mit dem Schiri über seine Endscheidung diskutierten.
Kurz vor Ende des Spiels bekam Osman Gök den Ball zugespielt. Er konnte sich auf der rechten Spielhälfte durchsetzen und zog aus 20 Metern ab. Der Ball landete zum 3:3 im Cencler Tor.
Jetzt gingen bei einigen Cencler Spieler die Sicherungen durch und der Schiri zeigte kurz vor Spielende einen Cencler die Ampelkarte. Durch den Platzverweis wurden Betreuer und Cencler Zuschauer laut und legten sich mit dem Schiri an, der dann allen die „Gelbe Karte“ zeigte.
Mit dem doch für uns glücklichem Punkgewinn können wir leben.

Fazit: Die Mannschaft hat nach dem 1:3 nicht aufgegeben und die zweite Hälfte gekämpft und sich das Unentschieden verdient.

„Die Stimme des Trainers…“ vor dem Spiel gegen SV Lieth

Michael Fischer

Hallo liebe Zuschauer, hallo liebe FC Roland Wedel – Fans und Unterstützer.

Aus den letzten sechs Partien 13 von 18 möglichen Punkten geholt, die letzten vier Auswärtsspiele bei Alsterbrüder 2, dem Heidgrabener SV, in Hörnerkirchen und letzte Woche bei der SV Lurup allesamt gewonnen und dies mit einem Torverhältnis von 18:8… Spektakel FC Roland. Und jetzt droht wieder Ungemach…nämlich ein Heimspiel…

„„Die Stimme des Trainers…“ vor dem Spiel gegen SV Lieth“ weiterlesen

„Die Stimme des Trainers…“ vor dem Spiel gegen TBS

Michael Fischer

Hallo liebe Zuschauer, hallo liebe FC Roland Wedel – Fans und Unterstützer.

Ich habe mir schon vor etlichen Jahren gesagt, dass ich davon ausgehe, irgendwann zu sterben und zwar auf dem Fußballplatz, als Trainer bei einem Spiel. Im Moment geht es mir körperlich ganz gut, aber in den letzten Wochen hatte ich schon das eine oder andere Mal das Gefühl, heute könnte es passieren…

„„Die Stimme des Trainers…“ vor dem Spiel gegen TBS“ weiterlesen

Liga siegt in Heidgraben

Liga 2019-20 Heidgrabener SV I - FCR I 3:4 am 13.10.2019

Bezirksliga West, 12. Spieltag: Heidgabener SV 1. – FC Roland Wedel 1. 3:4 (3:2)

In der Vorwoche hatten wir noch eine 3:0 Führung aus der Hand gegeben. Heute konnten wir jedoch einen 3:0-Rückstand drehen und bei Heidgraben 1. mit 3:4 gewinnen. Dadurch konnten wir nach sechs sieglosen Spielen endlich wieder einen Dreier einfahren. Zudem konnten wir auch endlich die rote Laterne in der Tabelle an Eidelstedt abgeben.

„Liga siegt in Heidgraben“ weiterlesen

Der morgige Gegner ist der Hetlinger MTV!

Nach einem starken Start mit 5 Siegen aus 5 Spielen ist der Hetlinger MTV mittlerweile wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden. Aus den letzten vier Spielen setzte es drei Niederlagen. Einzig gegen Sternschanze konnte man, wie auch schon fast alle anderen Spiele, die gewonnen wurden, knapp gewinnen – aber sie wurden gewonnen und das zählt.

Gegen Hetlingen gab es bis dato in der Bezirksliga noch keine Niederlage – aber auch keinen Sieg! In der vergangenen Saison gab es im Hinspiel in Wedel nach 1:0-Führung ein 1:1. Das Rückspiel ging 2:2 aus. Hetlingen führte und wir konnten ausgleichen.

Nun ein Spiel unter völlig anderen Voraussetzungen. Wir als Letzter sind unter Zugzwang und Hetlingen steht komfortabel auf dem 6. Tabellenrang, aber nun auch schon ein bisschen hinter den eigenen Erwartungen. Wir sind gespannt auf ein hitziges Spiel gegen das Nachbars-Dorf.