12. Spieltag Blankenese : Roland Senioren (1:0) 2:0

Folgende Spieler waren dabei:

Deniz Ayik, Yalcin Arda, Hasan Aytac, Olaf Dreschniol, Jörg Scharf, Norbert Subbe, Rüdiger Zimmermann, Stephan Tannert, Vefa Sarin, Hasan Aytac, Wolfgang Meier, Stefan Allewelt

Spielverlauf:

Die Verletzungsserie reißt nicht ab. Im Spiel gegen Komet musste Stefan Allewelt in der zweiten Halbzeit mit einer Zerrung ausgewechselt werden. Damit erhöhte sich unser Krankenstand auf 12 Spieler, die erst nach der Winterpause wieder Spielen können.

Mit einer Not-Mannschaft fuhren wir nach Blankenese.

Wir spielten aus einer verstärkten Abwehr heraus, und wollten über Konter zum Erfolg kommen.

Norbert Subbe und Olaf Dreschniol sollten lange Bälle auf Hasan Aytac und Stephan Tannert spielen.

Das klappte in den ersten Spielminuten gut Dreimal hatte Hasan Aytac die Chance, uns in Führung zu bringen.

Komet hatte bis dato keine einzige Torchance erspielt.

Ein Traumpass von Hasan Aytac auf Torsten Schulz, der nur knapp das Tor verfehlte.

Nach einem Eckball landete der Ball bei Stephan Tannert, der den Ball nicht unter Kontrolle bekam und damit die Chance uns in Führung zu bringen vergab.

Komet versuchte über die Flügel zum Erfolg zu kommen. 10 Spielminuten vor den Pausenpfiff wurde ein Roländer 20 Meter vor unserem Tor gefoult, doch der Pfiff blieb aus. Ein mitgelaufenen Komet Spieler bekommt den Ball, und schoss ungehindert zum 1:0.

Alle Proteste halfen nichts, der Schiri gab das Tor.

In der zweiten Halbzeit hatte Komet den besseren Start. Schnell wurde der Ball nach vorne getragen. Jörg Scharf leistete in der Abwehr Schwerstarbeit. Immer wieder musste er sich mit zwei Komet Spieler aus einander setzen, was er großartig machte.Nach einem Eckball wird Deniz Ayik im 5 Meterräumen vom einem Gegenspieler behindert, der den Ball ins Tor köpfte.Doch der schwache Schiri gab das Tor. Auch hier protestierten wir, doch umsonst.Olaf Dreschniol setze seine Nebenleute gut ein. Wir ließen den Ball laufen und versuchten über unserem Außenstürmer Torsten Schulz den Ball Richtung Kometer Tor zu bringen, was uns gut gelang.

Die letzten Spielminuten hatten wir durch Hasan Aytac und Stephan Tannert noch die Möglichkeit, den Anschlusstreffer zu erzielen.

Doch die Kräfte ließen nach, so dass der Ball den nötigen Druck nicht mehr hatte.

Fazit: Es war eine kämpferische gute Mannschaftsleistung. Wir ließen in den ersten Spielminuten kein Gegentor zu. Die letzten zwei Punktspiel in diesem Jahr, werden wir mit reduziertem Kader durchstehen.

Bericht

Wolfgang Meier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.