FC Roland Senioren – SpVgg Groß-Flottbek 1:2 (1:2)

Marcus Richter, Jochen Richter, Torsten Schulz, Sven Ahrens, Tomas Urban, Michael Schlick, Olli Meier, Stephan Kurowski, Jürgen Hatje, Thilo Rentzow, Hakki Bircan, Stefan Allewelt, IIhan Babur, Olaf Bartels.

Nach zuletzt 2 ungeschlagenen Spielen mit 4 Punkten empfingen wir an einem kalten Frühlingsabend den souveränen Tabellenführer und wahrscheinlichen Landesligaaufsteiger Groß-Flottbek an der Schulauer Strasse. Nachdem wir das Hinspiel in Flottbek in der Schlussphase unglücklich mit 1:2 verloren geben mussten, hofften wir am 12.April mit einem gutbesetzten Kader auf ein besseres Ergebnis.

Nach nur 3 gespielten Minuten schlug es aber bereits das erste Mal hinter Schlussmann Marcus Richter ein. In Erwartung einer Flanke von rechts machte er die kurze Ecke auf und wurde vom Torschuß überrascht. Dennoch ließen wir uns davon nicht aus dem Konzept bringen und fanden immer besser ins Spiel und erarbeiteten uns die ersten Halbchancen. Die Gäste aus Hamburg begannen nun ihre Unzufriedenheit mit dem Spielverlauf immer mehr mit dem Schiedsrichter und untereinander zu lamentieren, was seinen Höhepunkt in der Entstehung des Ausgleichtreffers durch unseren Mannschaftskapitän Torsten “Scholle” Schulz in der 27. Minute fand. Nach einer Ecke gelang der Ball zur Grundlinie, von wo Thilo Rentzow ihn hoch vors Tor spielte und dabei auch einen gegnerischen Verteidiger mit abräumte. Die Hereingabe konnte Scholle mühelos aus kurzer Distanz zum verdienten 1:1 verwerten. Die Flottbeker reklamierten Foulspiel und belagerten anschließend fast 2 Minuten lang den Schiedsrichter, der sich aber nicht umstimmen lies und das Tor gab.
Wir blieben weiter am Drücker und drängten nun auf den Führungstreffer, wurden aber unmittelbar vor der Pause eiskalt erwischt, als Flottbek einen langen Ball nach vorne schlug und deren pfeilschnelle Nummer 9 alleine durch unhaltbar zum 1:2 einschoss. Nur leider übersah der bis dahin sehr gut leitende Unparteische eine klare Abseitsstellung des Flottbeker Torschützen, was die Gästebank auch unumwunden zugab.

In Halbzeit 2 versuchten wir alles um zum Ausgleich zu kommen, die Flottbeker hatten sich nun aber besser auf uns eingestellt und liessen fast nichts mehr zu. So verstrichen die zweiten 35 Minuten trotz aller unserer Bemühungen relativ ereignislos und es blieb beim wieder einmal unglücklichen wie unnötigen 1:2 gegen den Spitzenreiter. Irgendwie alles wie im Hinspiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.