„Die Stimme des Trainers…“ vor dem Spiel gegen SV Lieth

Hallo liebe Zuschauer, hallo liebe FC Roland Wedel – Fans und Unterstützer.

Aus den letzten sechs Partien 13 von 18 möglichen Punkten geholt, die letzten vier Auswärtsspiele bei Alsterbrüder 2, dem Heidgrabener SV, in Hörnerkirchen und letzte Woche bei der SV Lurup allesamt gewonnen und dies mit einem Torverhältnis von 18:8… Spektakel FC Roland. Und jetzt droht wieder Ungemach…nämlich ein Heimspiel…

Der heutige Gegner

Dazu begrüßen wir am Sonntag um 12:45 Uhr recht herzlich unseren Gegner, die SV Lieth, um ihren Trainer Nico Plocharska und SVL–Legende Kurt Oldenburg als seinen Co– Trainer und ihre hoffentlich zahlreich mitgereisten Fans hier im „Estadio de la Schulauer Straße“ in Wedel. Kein Elbestadion, denn ab jetzt werden wir bis zum Frühjahr unsere Heimspiele auf Kunstrasen austragen, bevor es im Frühjahr wieder zurück auf Naturrasen geht.

Derzeit läuft es

Es läuft momentan ein wenig besser bei uns als noch vor einigen Wochen, geschweige denn Monaten. Wir haben uns vor fünf Wochen von einigen Spielern getrennt, der Kader ist dadurch leider auf ein sehr kleines Maß zusammengeschrumpft, aber immerhin auf ein Maß mit Qualität. Spieler, die nach Niederlagen unter der Dusche feixen und feiern brauchen wir nicht. Spieler, die nur nörgeln, keine Leistung bringen, sich nicht einbringen und schlechte Stimmung verbreiten, brauchen wir nicht. Wir brauchen Typen, die den Abstiegskampf annehmen. Der Trainer hat an ein paar taktischen Stellschrauben gedreht, kleine Veränderungen vorgenommen und den Spielern klar gemacht, wer nicht trainiert, der spielt auch nicht. Das scheint angekommen zu sein, denn die Jungs haben sich zusammengerauft und rufen seitdem her ihr Leistungsvermögen konstanter ab. Die oben bereits erwähnten vier Auswärtssiege in Folge, die zumeist sehr, sehr souverän eingefahren wurden, ein unvergessliches Deichderby gegen Hetlingen (3:3 nach 3:0 Halbzeitführung) und eine bittere Heimniederlage gegen TBS Pinneberg, das ist die Bilanz der letzten Wochen.

Man hat deutlich gesehen, dass wir ein Problem haben, wenn Spieler, wie zum Beispiel Felix Mühlich, Okan Özütemiz und Hendrik Ramcke wie gegen TBS gleichzeitig fehlen, dann noch zwei der in dem Spiel Besten, Sjunne Bräuner und Daniel Schröder, frühzeitig verletzt ausgewechselt werden müssen, dass wir das momentan vom Kader her nicht kompensieren können. Man hat auch danach gesehen, was die Jungs leisten können, wenn die genannten Spieler wieder mit an Bord sind, zum Leidwesen unter anderem Hörnerkirchens und der SV Lurup.

Zuhause ist noch Luft nach oben

Vier Punkte bislang erst zuhause eingefahren, das ist deutlich zu wenig. Aber vielleicht läuft es jetzt ja besser, weil wir auf Kunstrasen spielen, was gegen die SV Lieth nicht zwangsläufig ein Vorteil sein muss, ist unser heutiger Gegner daheim in Klein–Nordende auch auf Kunstrasen beheimatet. Glücklicherweise sind die Jungs vom Butterberg am Stadtrand Elmshorns diese Serie nicht gerade als furchterregende Auswärtsmonster bekannt. Aber man kann ja nie wissen und sollte sich nur aufgrund statistischer Zahlen nicht zu sicher sein. Der Auftaktsieg in die Rückrunde vor neun Tagen im Schatten des Volksparkstadions sollte genügend Schwung für die restlichen Spiele bis zur Winterpause gebracht haben, ein Sieg heute gegen die „Roten Teufel“ wäre sicherlich kein tabellarischer Nachteil. Schwer wird es allemal, zumal die Jungs von Nico Plocharska nach ihrem Umbruch zu Saisonbeginn eine bislang hervorragende Serie spielen. Von vielen als Abstiegskandidat abgestempelt, hat sich die junge Mannschaft inzwischen gut etabliert und belegt einen sehr guten Mittelfeldplatz, das Thema Abstieg sollte kein Problem mehr sein. Die gute Mischung aus alten Hasen und jungen Wilden scheint zu passen.

Freundschaftliche Rivalität

In der letzten Serie gab es ja „die eine oder andere Rivalität“, unter anderem mit einem Spielabbruch, aber diese Frotzeleien gehören der Vergangenheit an. Wir haben sogar in der Vorbereitung in Lieth die Gastfreundschaft genießen dürfen, sind sehr zuvorkommend bewirtet worden vom Club-Macher Bo Hansen und haben an einem unserer zwei Schwerpunkttage im Juli das Liether Gehölz mit seinen unnachahmlichen Treppen genießen dürfen. Dafür noch einmal meinen rechtherzlichen Dank im Namen des FC Roland Wedel, Dir Bo und der SV Lieth.

Ich wünsche Ihnen liebe Zuschauer und uns gemeinsam als „Team FC Roland Wedel“ ein tolles Spiel und am Ende natürlich den nächsten Sieg unseres Teams…

#NurderFCR #FORZARoland #RolandWedel

Ihr und Euer Michael Fischer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.