15. Spieltag: Roland Senioren – Cencler Birligi 3:3 (2:2)

Folgende Spieler waren dabei:

Osman Gök, Sven Schulz, Ömer Palabiyikca, Stefan Allewelt, Michael Schlick,Olaf Dreschniol, Rüdiger Zimmermann, Grigor Karapetyan, Christian Franke, Nahit Özer, Iihan Babur, Hector Canchola, Norbert Subbe, Wolfgang Meier, Lewon Khachatryan

Spielverlauf:

Wie schon gegen Galatasaray ist wieder kein Schiri gekommen. Frank Berent hat sich wieder bereit erklärt, zu pfeifen.

Wir mussten ohne unseren Stammtorwart auskommen.

Osman Gök stellte sich ins Tor und machte seine Sache ganz ordentlich..

Gegen den Tabellenletzten wollten wir endlich den ersten Dreier einfahren. Mit Grigor, Michael und Iihan hatten wir noch Verstärkung aus der „alten Herren“ in unseren Reihen.Die Gäste agierten von Beginn an aus einer stabilen Defensive und kamen gleich in der 1.Minute zur ersten Torchance.

Nach 6 Minuten musste Stefan Allewelt wegen einer Zerrung ausgewechselt werden.

Wir versuchten den Ball in unseren Reihen zu halten, was auf dem tiefen hügeligen Boden schwierig war.

In der 9. Minute war Osman Gök machtlos. Cencler überlief auf der rechten Seite unseren Verteidiger und brachte den Ball in unseren 16ner, wo ein weiterer Cencler Spieler ungehindert einschießen konnte.

Danach neutralisierten sich beide Seiten weitgehend, wobei wir mehr Zug zum Tor hatten.

In der 22. Minute war es  Grigor Karapetyan, der mit einem Pass auf die Reise geschickt wurde und das 1:1 machte.

Nur 9 Minuten später gelang Iihan Babur das 2:1.

Als alle auf den Pausenpfiff warteten, machte unsere Abwehr einen fatalen Fehler und Cencler kam zum Ausgleich.

Mit dem Ergebnis ging es zur Pause.

Im zweiten Durchgang verkrampfte das Spiel zunehment.

Es kam auf beiden Seiten nicht viel zustande. Die Gäste wurden immer gefährlich, wenn sie über unsere rechte Seite kamen

Grigor Karapetyan versuchte über lange Bälle die Cencler Abwehr zu überlaufen, was sehr viel Kraft kostete.

Kurz vor Spielende kam doch noch die Führung für uns. Eine Flanke auf Iihan Babur, der den Cencler Torwart keine Chance lies und zum 3:2 einschob. Doch im Gegenzug machte Cencler den Ausgleich. Mit dem Ergebnis endete das Spiel.

Fazit: Das Spielgeschehen zog sich wie ein Roter Faden durch die gesamte Saison. Wir waren kämpferisch aber wir haben zu wenig Torgefahr entwickelt.

Bericht

Wolfgang Meier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.