Senioren unterliegen bei Raspo Uetersen mit 5:2

Rasensport Uetersen – Roland Wedel Senioren 5:2 (1:1)

Roland geht im zweiten Durchgang die Luft aus. Unsere Senioren verlieren nach guter erster Hälfte in Uetersen mit 5:2.

Aufstellung

Karsten Langeloh, Sven Schulz, Torsten Schulz, Hector Canchola, Andre Kordts,Grigor Karapetyan, Levon Khachatryan, Gerald Bagowski, Marco Meins, Nahit Özer, Christoph Zimmermann, Olaf Dreschniol, Christan Franke, Olaf Bartels,  Torsten Warncke.

Zum Spielverlauf

Schon nach einer Spielminute musste Karsten Langeloh eine eins zu eins Situation klären.

In der 4. Spielminute marschierte Nahit Özer über die linke Außenlinie Richtung Uetersener Tor. Sein Pass auf Sven Schulz, der den Ball gut verarbeitet schoss zum 0:1 ein.

Wir setzten unseren Gegner unter Druck. Eine Ecke wurde in den 16ner von Uetersen gebracht. Grigor konnte den Ball annehmen und schoss knapp am Tor vorbei.

Uetersen versuchte über unsere rechte Seite den Ball nach vorne zu bringen, wurde aber 20 Meter vor unserm Strafraum gefault. Der Strafstoß blieb in unserer Mauer hängen. Christoph Zimmermann spielte den Ball lang auf Grigor. Der konnte seinen Gegner überlaufen, und schoss wieder am Tor vorbei.

In der Vorwärtsbewegung verlor Uetersen den Ball an Marco Meins, der Andre Kordts anspielte. Sein Schuss auf das Tor wurde von einem Uetersener ins Seiten- aus gelenkt.

Uetersen versuchte über unsere schwache rechte Seite zum Erfolg zu kommen. Ein langer Pass erreichte einen Uetersener Spieler. Der lies unseren Verteidiger blass aussehen und passte quer zu seinem Stürmer. Der brauchte nur noch seinen Fuß hinzuhalten. Es fiel das 1:1. Dann ging es in die Halbzeit.

Halbzeitstand 1:1

In der 2. Halbzeit blieben beide Innenverteidiger verletzungsbedingt draußen. Dadurch wurden wir gezwungen, die komplette Verteidigung umstellen.

Uetersen übernahm gleich das Spielgeschehen. Wir hatten die ersten 20 Spielminuten überhaupt keinen Zugriff auf das Spielgeschehen. Unsere Verteidigung war völlig überlastet und machte es dem Gegner sehr leicht, Tore zu schießen. So vielen auch die Tore wie am Fließband. In der 56. Spielminute stand es 5:1.

Marco Meins und Nahit Özer versuchten noch vereinzelt auf spielerische Lösungen zurückzugreifen, was Ihnen teilweiße gelang.

Langsam lösten wir uns aus der Umklammerung und hatten gute Chancen zu verkürzen. Ein Schuss von Andre Kordts konnte der Uetersener Torhüter nur abklatschen. Grigor Karapetyan, lief zum Ball und verkürzte. Doch der Schiri pfiff Abseits. Die letzten Spielminuten drängten wir Uetersen in Ihre eigene Spielhälfte und hatten eine gute Möglichkeit. Grigor Karapetyan drang in den Uetersener Strafraum ein und wurde gelegt. Wieder lies der Schiri weiterspielen. Das 5:2 durch Hector Canchola war dann das Endergebnis.

Fazit

In der ersten Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe. Durch die Verletzungsbedingte Umstellung der Abwehr in der zweiten Hälfte waren wir nicht mehr stabil genug.

Bericht

Wolfgang Meier

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.