Sieg beim Tabellenführer Nienstedten

15. Spieltag, Bezirksliga West: Nienstedten 1. – FC Roland Wedel 1. 3:5 (1:3)

Unsere Liga gewinnt an diesem Sonntag sensationell mit 5:3 in Nienstedten beim Tabellenführer der Bezirksliga West und fährt damit den vierten Sieg in Folge ein.

Spielbericht

Nienstedten hatte zuvor alle Heimspiele mehr oder weniger souverän gewonnen und meist sogar 5-7 Tore pro Spiel erzielt. Doch Trainer Philipp Obloch kündigte schon vor dem Spiel in der Besprechung an, dass er einen Plan hat, wie wir den klaren Favoriten schlagen.

Das Spiel fing auch gut an, früh erzielte der auf die Rechtsverteidigerposition zurückgezogene Yannik Kurowski die Führung (8′). Doch postwendend erzielte der Top-Torjäger der Bezirksliga West, Jakob Drinkuth, das 1:1 (13′).

Was dann folgte war ein Offensiv-Feuerwerk unserer Jungs. Wieder war es Yannik, der einen Hereingabe von Josip Dilberzum 1:2 verwerten konnte (28′). Danach trug sich ein weiterer Verteidiger in die Torschützenliste ein: Marcel Kludas staubte nach einer Standardsituation im Fünfmeterraum ab und schob eiskalt am Torwart vorbei ein (35′). Mit dem 3:1 ging es dann in die Halbzeit.

Halbzeitstand 1:3

Direkt nach dem Wiederanpfiff war es wieder Kurowski der seinen dritten Treffer des Tages beisteuern konnte (47′). Das 4:1 sollte eigentlich Sicherheit und Luft geben, doch gerade Letzteres ging uns mit zunehmender Spielzeit immer mehr aus. Das Spiel war intensiv und hat alles gefordert und so wackelte unsere Defensive immer mehr. In der 75. Minute war es dann der starke Papa Ndiaye der für die Hausherren den 2:4 Anschluss erzielen konnte. Keine fünf Minuten später sorgte er für den nächsten Schock auf unserer Seite. Eine flache Hereingabe ging an Mann und Maus vorbei und auch Keeper Kadir Katran konnte nicht mehr eingreifen. Top-Stürmer Drinkuth macht den sonst wohl mit verbundenen Augen, doch in dieser Situation schoss der 22-Tore-Stürmer das Ding aus knapp einem Meter frei vorm Tor über den Kasten – Glück gehabt.

Doch die Nienstedter gingen nun auf einen Punkt – trotz 2-Tore-Rückstand. Und in der 89. Minute war es dann wieder Papa Ndiaye, der auf 3:4 verkürzen konnte. Die Fans witterten schon die „Sensation“ und hofften natürlich auf den Ausgleich doch in der 95 Minute war es dann der eingewechselte Sommer-Neuzugang, Tim Seeliger, der in seinem ersten Pflichtspieleinsatz nach langer Verletzungspause perfekt auf Dilber ablegte. Josip machte dann den Deckel drauf und entschied mit seinem Treffer die Partie mit seinem 5:3 in der fünften Minute der Nachspielzeit.

Die erste Heimniederlage für einen der absoluten Aufstiegsfavoriten war perfekt. Erwähnenswert: Neben Ozan Mutlu und Tim Seeliger, die beide nach langer Verletzungspause zum ersten Saisoneinsatz kamen, wurde auch André Otto, Alt-Herren-Spieler und Cosmos-Trainer, eingewechselt.

Tore

  • 0:1 Yannik Kurowski (8′)
  • 1:1 Jakob Drinkuth (13′)
  • 1:2 Yannik Kurowski (28′)
  • 1:3 Marcel Kludas (35′)
  • 1:4 Yannik Kurowski (47′)
  • 2:4 Papa Mousse Ndiaye (71′)
  • 3:4 Papa Mousse Ndiaye (89′)
  • 3:5 Josip Dilber (90′ +5)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.