Die Stimme des Trainers

Hallo liebe Zuschauer, hallo liebe FC Roland Wedel – Fans und Unterstützer. So, nun wird es langsam eng… Auch die letzten beiden Spiele gegen Eidelstedt und letzte Woche in Uetersen gingen verloren, so dass wir inzwischen das Ende der Tabelle zieren. Es heißt jetzt trotzdem Ruhe bewahren und uns geduldig Stück für Stück aus dem Tabellenkeller rauskämpfen. Dafür wäre ein Heimsieg gegen unseren heutigen Gegner, den SC Sternschanze 2 sicherlich sehr hilfreich und ein guter Anfang dieses Vorhabens.

Wir werden die nächsten Wochen noch weiterhin im Keller der Tabelle zu finden sein, es steht uns ein zäher Abnutzungskampf bevor, aber wir werden uns dieser Aufgabe annehmen. Zum Siegen verdammt, der Druck wächst, aber auch an so einer schwierigen Situation kann ein Team wachsen. Deshalb Kopf hoch, Brust raus und mit vollem Elan gegen den SCS ins Spielgehen.

Ein herzliches Willkommen also der Mannschaft des SC Sternschanze 2 um seinen Trainer Samuel Faundes und seinen hoffentlich zahlreich mitgereisten Fans. Die zweite Mannschaft des SCS ist als momentaner Tabellenneunter vier Punkte vor den Abstiegsplätzen. 20:22 Tore sprechen für ausgeglichene Spiele, oder aber auch für hop oder top. Der viertbeste Sturm, aber auch die viertschlechteste Abwehr, schon kurios… der SC Sternschanze genießt im Hamburger Amateurfußball den Ruf eines „Studenten-Clubs“. Viele junge Spieler, häufig studierende Kicker, ein regelmäßiger Austausch von Spielern unter den Leistungsmannschaften des Vereins. Inzwischen hat sich die Liga in der Landesliga Hammonia etabliert, die Zweite bildet in der Bezirksliga West einen guten Unterbau und der Verein lebt ein sehr gutes Miteinander. Wir müssen die bitteren Spielverläufe und -ausgänge gegen Eidelstedt und Uetersen aus den Köpfen kriegen, um heute eine gute Chance zu haben, dieses Spiel zu gewinnen. Keine Frage, unsere Mannschaft ist deutlich besser als der Tabellenplatz es ausdrückt, aber die Tabelle lügt nun mal nicht und Komplimente bringen keine Punkte für das Klassement.

Gegen Eidelstedt bis zur 83. Minute mit 1:0 geführt, die Chancen zur Entscheidung liegen lassen und dann auf der Zielgeraden noch abgefangen zu werden, ein Stich ins Herz, aber wir haben in der zweiten Hälfte auch zu wenig dafür getan, das Schiff sicher in den heimischen Hafen zu bringen.

Und dann noch das völlig verrückte Spiel letztes Wochenende beim Tabellenführer. Ein System des Trainers vorgegeben, welches man durchaus mit „Fußball 1000“ bezeichnen könnte. Eine komplette Manndeckung über das gesamte Spielfeld und der Hoffnung, bei Ballgewinnen über Konter zum Erfolg zu kommen. 45 Minuten lang lieferten die Jungs eine taktische Meisterleistung, der Ligaprimus kam mit unserem System überhaupt nicht zurecht. Gefühlter Ballbesitz zwar von 80%, aber keine einzige klare Torchance und auf der anderen Seite drei unfassbare Torchancen für uns, aber leider ohne Torerfolg. Die Zuschauer rieben sich verwundert die Augen, wir hätten laut unzähliger Aussagen von Zuschauern und dem Gegner mit 2:0 führen müssen, 3:0 führen können.

Aber wie es im Fußball laut „Phrasenschwein“ nun mal ist und sich immer wieder bewahrheitet, „erst hast du kein Glück und dann kommt auch noch Pech hinzu“, oder „wer oben steht hat nun mal das Glück“. In der dritten Minute der Nachspielzeit das 1:0 des Gastgebers aus heiterem Himmel, ein frühes 0:2 aus unserer Sicht in der zweiten Hälfte und dann brach das Konstrukt zusammen wie ein Kartenhaus. Lob und Bewunderungen über eine phantastische erste Halbzeit, Komplimente für ein aufopferungsvollen Kampf… alles für die Katz, nichts wert, wir brauchen Erfolge, wir brauchen Punkte, keine Komplimente. Es ist nicht alles so schlecht, wie die Tabelle es zum Ausdruck bringt, aber wir müssen nun mal die Fehler der letzten Wochen abstellen, uns so präsentieren, wie in vielen Phasen der letzten Wochen, aber länger als 60 bis 80 Minuten, müssen unsere guten Chancen einfach besser nutzen, dann werden wir wieder erfolgreich sein, Spiele gewinnen und in der Tabelle nach oben klettern. Ich wünsche Ihnen liebe Zuschauer und gemeinsam als „Team FC Roland Wedel“ ein tolles Fußballspiel und uns am Ende natürlich der dringend benötigten zweiten Heimsieg…

Ihr und Euer Michael Fischer

#NurderFCR #FORZARoland #RolandWedel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.