Drei für die Moral, eins ins Herz.

Bezirksliga West, 9. Spieltag: FC Roland Wedel I – SC Sternschanze II 3:4 (0:3)

Inzwischen können wir nicht mehr um den heißen Brei herum reden. Die Saison hat mit einem Fehlstart begonnen. Es wurden in allen Partien zu viele Fehler gemacht und zu viele Spiele wurden, wenn auch knapp, verloren. Heute jedoch haben wir offensiv geglänzt, doch leider erneut hinten zu viel zugelassen. Am Ende stehen unzählige vergebene, hochkarätige Torchancen, eine Riesen-Aufholjagd und ein bitteres Ende mit einem Gegentreffer in der Nachspielzeit, der das Roland-Herz bluten lässt.

Spielbericht

Die Vorwochen hatten für unsere Ligamannschaft viele Rückschläge parat. Offensiv haben wir vieles richtig gemacht, doch immer wieder haben wir auch von gestandenen Ligaspielern Fehler erlebt, die regelmäßig bestraft wurden. Heute wollten wir es jedoch besser machen. Die Bedingungen waren super: Allerbestes Fußballwetter bei blauem Himmel und Sonnenschein und angenehmen 22 °C.

Das Spiel begann, doch bereits nach wenigen Sekunden lösten sich alle guten Vorsätze in Luft auf… Bereits direkt nach dem Anstoß konnten die Gäste das 0:1 durch Christoph Borchert erzielen (1′). Und beinahe legten die Schanzer nach fünf Minuten das 0:2 nach. Eine Hereingabe von der Grundlinie in den Rücken der Abwehr führte zur zweiten Großchance für den SCS, doch unser Keeper Kadir Katran konnte das Schlimmste mit einer Glanzparade verhindern.

Dann lief jedoch unsere Offensiv-Maschine an. Sowohl in der 8. als auch in der 10. Spielminute kombinierten wir uns mit quasi identischen Spielzügen und tollem Direktspiel bis in den gegnerischen Strafraum durch. Beide Male scheiterte jedoch Felix Mühlich am SCS-Torwart. Nur drei Minuten später war es erneut Mühlich, der den Ausgleich auf dem Fuß hatte. Ein Abpraller sprang ihm vor die Füße, er ließ seinen Gegenspieler stehen, doch sein Schuss wurde abgefälscht und damit glücklich entschärft.

Gegentreffer statt Ausgleich

Nach einer Viertelstunde war es dann soweit. Sonay Hayran eröffnete das Spiel mit einem langen Ball auf Yannik Kurowski, der den 1:1 Ausgleichstreffer erzielte. Der Linienrichter wollte jedoch eine Abseitssituation erkannt haben und somit zählte dieser Treffer nicht. Stattdessen trafen im Gegenzug die Schanzer durch Julian Epping aus dem Nichts zum 0:2 (18′).

Nun saß der Frust tief, doch unser Team steckte nicht auf sondern gab nun richtig Gas: Felix Mühlich und Yannik Kurowski kombinierten sich wunderschön mit einem Doppelpass in den 16er durch, wo Mühlich freistehend vor dem Torwart scheiterte. Auch Okan Özütemiz konnte die Pille danach mit einem strammen Schuss aus der zweiten Reihe nicht einnetzen.

Und als ob der Fußballgott heute Spaß an unsere Leidensfähigkeit fand, trafen die Schanzer erneut durch Julian Epping zum 0:3 (26′). Vorausgegangen war ein Schnitzer in unserer eigenen Abwehrreihe. Epping zog ungestört nach Innen und traf mit einem Sonntagsschuss aus 20 m Entfernung in den rechten Winkel über den Innenpfosten ins Tor…

Weiter, weiter, weiter

Doch auch nach diesem Rückschlag hoben unsere Jungs die Köpfe und spielten weiter nach vorne. In der Folge erspielte sich Felix Mühlich nach einer tollen Einzelleistung eine Mega-Chance. Auch sein Abschluss ging an den Innenpfosten, doch während der Ball auf der Gegenseite vom Pfosten ins Tor ging, sprang er hier wieder heraus… Wenn Du schon kein Glück hast, kommt auch noch Pech hinzu…

Nach Großchancen musste es hier zu diesem Zeitpunkt eigentlich 3:3 stehen. Stattdessen stand es 0:3. Das war eine bittere Pille, die unsere Jungs hier schlucken mussten. Defensiv hatten wir jedoch einfach zu viel zugelassen und offensiv nicht zielstrebig genug agiert.

Halbzeitstand 0:3

Die Halbzeitansprache von Trainer Michael Fischer war bis nach draußen im Elbestadion zu hören. Und offenbar verfehlte er seine gewünschte Wirkung nicht und machte die Mannschaft so richtig heiß. Denn was in der zweiten Halbzeit geschah, war teilweise grandios!

Beide Mannschaften spielten weiter offensiv, so dass es fast im Minutentakt zu Chancen kam. Sternschanze startete mit zwei Kopfballversuchen. Aber der 50. Minuten lagen dann allerdings fast alle Chancen bei uns. Felix Mühlich scheiterte zunächst mit einem Heber am aufmerksamen Torwart der Schanzer (51′). Eine Minute später wurde der Ball schulbuchmäßig auf Yannik Kurowski durchgesteckt. Der ging mit all seiner Schnelligkeit bis zur Grundlinie durch, flankte nach innen und dort war Felix Mühlich zur Stelle und erzielte den hoch verdienten Anschlusstreffer zum 1:3 (53′)!

Jetzt schien der Knoten geplatzt zu sein. Nur 6 Minuten später nickte Yannik Kurowski einen Eckball zum 2:3 Anschlusstreffer ein (58′). Die Zuschauer im Stadion drehten durch und witterten einen nicht für möglich gehaltenen Erfolg ihrer gebeutelten Rolandmannschaft.

Und diese machte genau so weiter. Sonay Hayran flankte  in der 71. Spielminute einen Freistoß rein, den Yannik Kurowski mit einer reinen Willensleistung über die Linie grätschte. DREI ZU DREI! Nach null zu drei! Wahnsinn (71′)!

Die Schanzer schienen am Boden und es spielte weiterhin nur eine Mannschaft: der FCR. In der 78. Minute erhielten wir einen Freistoß aus zentraler Position aus 18 m Torentfernung. Sonay Hayran schnappte sich die Pille, doch traf nur den Pfosten. Sjunne Bräuner kam aus kurzer Distanz zum Nachschuss, setzte diesen jedoch überhastet über den Kasten.

Beide Teams wollten nun den Sieg

Nun war die Schlussphase eröffnet und beide Mannschaften wollten hier die drei Punkte. 5 Minuten vor dem Ende der Partie kam Sternschanze in unseren Strafraum. Nach mehreren Abprallern in unserem 16er, die an eine Flipper-Szene erinnerten, konnte jedoch erneut Kadir Katran das Schlimmste verhindern und parierte den Flachschuss des SCS.

In der Nachspielzeit erhielten wir nochmal eine Ecke, welche durch unseren Routinier Tugay Hayran hereingebracht wurde. Thomas Koziol zog per Volley ab, doch sein Schuss ging wenige Zentimeter am langen Pfosten vorbei. Das hätte die Sensation sein können.

Stattdessen geschah das Unglaubliche: Sternschanze kam aus spitzem Winkel zum Abschluss. Kadir konnte den Schuss nach außen abwehren, wo ein Schanzer Spieler aus stark abseitsverdächtiger Position abstaubte. Der Schiri ließ sich jedoch nicht auf Diskussionen ein und vertraute auf die Einschätzung seines Linienrichters. Und so stand es 3:4 (90’+5′).

Mit diesem Resultat wollten unsere Jungs sich allerdings nicht zufrieden geben und rannten nach dem Anstoß per Brechstange an. Tatsächlich kam Okan Özütemiz nochmal aus 10 m zum Abschluss, sein Versuch ging jedoch erneut am langen Pfosten vorbei. Was für eine Wahnsinns-Chance in der 96. Spielminute!

Danach pfiff der Schiri die Partie ab.

Fazit

Nach einem 0:3 zur Halbzeit zeigten wir eine Riesen-Moral und erkämpften uns ein sensationelles 3:3. Anstatt den Punkt mitzunehmen und die drei Tore für die Moral einzutüten, traf Sternschanze uns mit dem vierten Treffer in der Nachspielzeit mitten ins Roland-Herz. So wahnsinnig, so toll, so mitreißend und auch so bitter kann Fußball sein.

Hätten beide Teams ihre Großchancen eiskalt verwertet, wären wir heute mit 10:5 als Sieger vom Platz gegangen. Sind wir aber nicht. Wir dürfen hinten schlichtweg nicht so krasse und einfache Fehler machen. Vorne müssen wir dagegen die guten bis sehr guten Chancen besser nutzen.

Kurzum: Hinten fehlte uns die Effektivität, vorne die Effizienz. Wir haben die Qualität und den Glauben, beides zu ändern.

Es ist nun vor allem eine Kopfsache!

Ausblick

Glückwunsch an unsere Gegner vom SC Sternschanze II und vielen Dank an unsere Jungs aus der Zweiten, die heute bei uns ausgeholfen haben.

Weiter geht es am kommenden Sonntag gegen Kummerfeld I. Anstoß ist am 29.09. um 15 Uhr auf dem Rasenplatz, Ossenpadd 1 in 25495 Kummerfeld.

#NurderFCR #FORZARoland #RolandWedel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.