Heimsieg von Roland I. gegen SC Hansa 11 I.

Heimsieg am 10. Spieltag: Unsere Liga gewinnt ihr Heimspiel gegen SC Hansa 11 mit 4:3 und fährt nach drei Niederlagen endlich wieder einen Dreier ein.

Heimsieg gegen SC Hansa 11
Heimsieg gegen SC Hansa 11: Torschütze Celal Arda

Ausgangssituation

Nachdem wir in der letzten Woche als klar bessere Mannschaft gegen HEBC II das Feld mit einer 0:3-Niederlage verließen, war die Mannschaft natürlich geknickt und frustriert – wieder nichts mit einem Dreier in der Fremde. Und nun kam SC Hansa 11, die vor dem Spieltag auf dem 4. Tabellenrang weilten. Spiele gegen Hansa sind immer sehr umkämpft und eng, so auch am heutigen Nachmittag.

Spielbericht

Früh ging Hansa durch einen hohen Ball in Strafraum in Führung. Wie der Ball im Tor landete ist immer noch recht ungeklärt. Ob es nun der Gegner oder der eigene Mann war, der unseren Torwart irritierte, weiß man nicht. Uwe aus dem Seniorenteam, der heute aufgrund der Ausfälle unserer Stammkeeper das Tor hütete, konnte den Ball nicht festhalten und so stand es 0:1.

Celal Arda (Foto) holte dann kurz darauf einen Handelfmeter raus, den Josip Dilber gekonnt zum 1:1 Ausgleich einnetzte.

Noch kurz vor der Halbzeit dann ein langer Ball des Gegners. Nach einem Stellungsfehler unseres Innenverteidigers konnte Hansa das 1:2 erzielen.

Mit diesem Spielstand ging es in die in die Kabine.

Halbzeitstand 1:2

In der Halbzeit goss es aus Eimern doch pünktlich zum Abpfiff legte sich das Wetter wieder. Im zweiten Durchgang kamen wir aber wieder gut in die Spur und steckten nicht auf.

Dann schlug die Stunde der Außenverteidiger. Erst war es Michi Claußen, der nach einer Freistoßflanke aus dem Halbfeld, am zweiten Pfosten zur Stelle war und den Ball zum 2:2 Ausgleich unter die Latte jagte. Dann drehte Hendrik Ramcke mit einem Distanzschuss die Partie komplett auf links. Aus 1:2 mach 3:2! Aber vom Spielverlauf ging dieses Ergebnis natürlich vollkommen klar.

Kurz vor Ende der Partie gab es dann wieder eine Freistoßflanke für unsere Ligamannschaft aus dem Halbfeld. Nur dieses Mal segelte der Ball an allen vorbei in den Fünfer, wo Yannik Kurowski über den Ball sprang und ihm in der Bewegung mit der Hacke den entscheidenden Touch mitgab – 4:2!

Dass wir quasi mit dem Abpfiff dann das 4:3 hinnehmen mussten, war wohl allen ziemlich egal.

Fazit

Was heute zählte, waren die 3 Punkte, mit denen wir wieder auf den 11. Tabellenplatz hoch klettern! Zudem haben wir nach zwei torlosen Spielen endlich mal wieder getroffen. Die Köpfe sind wieder oben, darauf muss man jetzt aufbauen und am Freitag gegen Blankenese, die heute übrigens 5:2 bei Aufsteiger Teutonia unter die Räder gekommen sind, an die Leistung anknüpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.