Klarer Heimsieg gegen den VfL Pinneberg

Bezirksliga West, 11. Spieltag: FC Roland Wedel I – VfL Pinneberg II 5:0 (0:0)

Bei bestem Fußballwetter war heute der VfL Pinneberg 2. zu Gast im Wedeler Elbestadion. Der FCR konnte die Partie deutlich und letztlich auch in der Höhe verdient mit 5:0 für sich entscheiden.

 

Spielbericht

Heute standen wir bei Sonnenschein und 13°C – also bei bestem Herbstwetter – dem VfL Pinneberg 2. gegenüber. Die Anfangsphase hatten wir dabei komplett im Griff. Pinneberg kam fast nicht über die Mittellinie und quasi zu gar keiner Torchance, während Roland das Spiel offensiv gestaltete.

Die erste nennenswerte Gelegenheit erarbeitete sich einer unser Youngstars Okan Özütemiz, der in der 8. Spielminute eine Flanke von rechts gegen die Latte setzte. Nur drei Minuten später versuchte es Caner Arda mit einem Schuss aus der zweiten Reihe. Sein Versuch ging jedoch  links am Pfosten vorbei. Auch Burak Bayram setzte einen Fernschuss über den gegnerischen Kasten (14′).

So dauerte es bis zur 16. Spielminute, als der VfL Pinneberg zu seiner ersten Chance kam. Nach einer Flanke von links konnte der mit zurück gerückte Baris Ayik jedoch zur Ecke klären. In der Folge kontrollierten wir das Geschehen. Nach einer halben Stunde prüfte Recep Özdemir den VfL-Keeper mit einem Schuss aus 18 m (31′). Dieser konnte den Ball allerdings halten.

Dann kreierten wir uns fast im Minutentakt Torchancen: Zunächst nahm Baris Ayik den Ball nach einer Flanke von rechts mit der Brust runter und verarbeitet den Ball direkt. Leider ging sein Abschluss über die Latte (34′). Nur drei Minuten später versuchte es Baris erneut, doch er köpfte knapp am langen Pfosten vorbei. Auch eine Doppelchance nach Angriff über die linke Seite konnten die Roländer nicht einnetzen (39′).

So lag die Führung zwar in der Luft, jedoch blieb es bis zur Halbzeit beim torlosen Remis.

 

Halbzeitstand 0:0

Ohne Wechsel ging es in die zweite Hälfte, in der der FCR da anknüpfte, wo er aufgehört hatte. Nach flacher Hereingabe von Recep Özdemir kam Baris Ayik zu einer Großchance im 16er. Doch Baris schoss genau den Torwart an (49′). Kurz darauf versuchte es Burak Bayram aus der zweiten Reihe, doch sein Schuss ging knapp am rechten Pfosten vorbei. Weitere Torchancen durch Jonathan Beltifa (52′) und Burak Bayram (54′) blieben ebenfalls ungenutzt.

In der 55. Spielminute kam Pinneberg plötzlich zu einem gefährlichen Abschluss. Bei einem Abwehrversuch kam unser Keeper Kadir Katran weit aus seinem Kasten und der Ball fiel VfL-Stürmer Sascha Caldwell vor die Füße. Sein Abschluss ging zum Glück am leeren Tor vorbei.

Zwei Minuten später hätte Pinneberg den Spielverlauf auf den Kopf stellen können und vergab eine weitere Großchance (57′). Im direkten Gegenzug fiel dann jedoch das hoch verdiente 1:0 für den FCR. Nach flacher Hereingabe von der linken Außenbahn von der Mittellinie schloss Okan Özütemiz zum 1:0 ab und krönte seine gute Leistung mit einem Treffer (58′).

In der 66. Minute wechselte Trainer Obloch doppelte und brachte Josip Dilber und Mahmoud Djebbi für Recep Özdemir und Jason Urban in die Partie. Seine Umstellung sollte schneller als gedacht Früchte tragen, denn mit dem nächsten Angriff gelang Baris Ayik das 2:0. Vorausgegangen war ein langer Ball nach vorne. Gästekeeper Piechote kam raus, doch Baris war zuvor am Ball und lupfte ihn mit der Pike ins Tor (66′).

Jetzt kam der Zug ins Rollen und die zahlreichen Torchancen wurden nun besser verwertet. In der 71. Minute markierte Caner Arda das Tor des Tages zum 3:0 mit einem Fernschuss aus über 20 m. Dafür nahm er einen Abpraller Volley und versenkte ihn unhaltbar für den Torwart in den rechten Winkel. Dieser Treffer gehört in die Kategorie „Traumtor“.

Drei Minuten später markierte Baris Ayik das 4:0 (74′). Sein Doppelpack war eine schöne Einzelaktion im Strafraum des VfL, bei der er zwei Gegenspieler gekonnt auswackelte und das Leder mit links einnetzte. Ein Hattrick blieb Baris jedoch verwehrt, da sein Kopfball in der 78. Minute nur ans Außennetz ging.

Das Spiel war längst entschieden, doch der FCR setzte weiter nach. Die letzten fünf Minuten dominierte unser Offensiv-Allrounder Josip Dilber. Zunächst setzte er einen Lattenkracher (85′). Danach erhielt er die gelbe Karte wegen Meckerns. Und zwei Minuten vor Spielende verwandelte er einen Foulelfmeter zum 5:0. Vorausgegangen Foulspiel an Okan Özütemiz. Dieser fiel zwar zugegeben äußerst schnell, doch der Schiri entschied dennoch auf Strafstoß. Es gab auch keine Proteste der Pineberger.

Kurz darauf war Schluss.

 

Fazit

Sicherlich wäre das Spiel anders verlaufen, wenn die Pinneberger eine ihrer zwei Großchancen zu Beginn der zweiten Halbzeit vor dem 1:0 verwertet hätten. Haben sie jedoch nicht und wir haben stattdessen getroffen. Danach haben wir munteren Offensivfußball gezeigt, doch Pinneberg hatte auch nicht die Klasse, noch etwas entgegenzusetzen.

Letztlich war das letzte Tor ein Geschenk des Gegners, was unsere Leistung über 90 Minuten jedoch nicht schmälern soll. Die Pinneberger werden deshalb auch nicht mit sich oder dem Referee hadern, da das Spiel zu dem Zeitpunkt längst entschieden war. Auch die Höhe des Sieges geht in Ordnung.

Mit diesem Dreier klettert unsere junge Mannschaft auf den 4. Tabellenplatz vor. So macht Fußball in Wedel richtig Spaß!

#ForzaRoland

 

Weiterführende Links