Liga holt Punkt für Klassenerhalt gegen HEBC

24. Spieltag Buzirklsiga West: FC Roland Wedel – HEBC II 0:0 (0:0)

Keine Tore im Kampf um den Klassenerhalt gab es gegen die Zweitvertretung von HEBC. Dennoch holte die Liga einen weiteren wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt in der Bezirksliga.

Wie auch hätten man sich fragen können, wenn man sich die Platzverhältnisse noch einmal vor Augen führt. Oder lag es doch eher an der Abschlussschwäche? Denn Philip Zink, Basti Gonzalez und auch Yannik Kurowski scheiterten jeweils aus aussichtsreichen Positionen.

Zink setzte eine Flanke von Gonzo mit dem Kopf zu hoch an und bugsierte das Leder per Flugkopfball über den Querbalken. Gonzo war es dann kurze Zeit später selber, der eine Hereingabe auf den Schlappen bekam. Im Verdacht der Bedrängnis nahm er den Ball Volley und zimmerte ihn aus gut 11 Metern über das gegnerische Gehäuse – ärgerlich nur, weil er eigentlich kaum bedrängt wurde und genügend Zeit hatte, das Leder zu kontrollieren.

Halbzeitstand 0:0

In Halbzeit zwei lief dann Yannik Kurowski nach starkem Solo allein auf den gegnerischen Keeper zu, war dann für einen präzisen Abschluss allerdings zu kraftlos.

Auf der anderen Seite kam nicht viel, aber das bisschen, was dann am Ende kam, war doch sehr gefährlich.

Kurz vor Schluss gab es einen Torschuss von HEBC, den Torwart Subbe souverän parieren konnte. In der nachfolgenden Szene war unser Schlussmann dann allerdings chancenlos. Zitternd wurde der Ball, den Kludas im Fünfer verpasste, an den Pfosten geguckt. In den Abpraller schmiss sich Subbe dann, mit allem was er hatte, rein und konnte so das Leder aus der Gefahrenzone klären.

Fazit

Am Ende stehen wir mit einem Punkt zufrieden da. Mehr ging dann auch nicht, keine weiteren Highlights in einer Partie, die am Ende keinen Sieger hervorbrachte und für die Zuschauer nicht gerade ansehnlich war.

Dennoch ein weiterer Punkt für den Klassenerhalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.