Roland holt ersten Dreier gegen Elmshorn

Bezirksliga West, 5. Spieltag: FC Roland Wedel I – FC Elmshorn I 5:1 (4:0)

Am heutigen Sonntag hatten wir den Landesliga-Absteiger FCE zu Gast. Die Elmshorner hatten noch in der Vorwoche mit 4:1 gegen Heidgraben II gewonnen und standen mit vier Punkten auf dem 10. Tabellenplatz. Individuell sind die Elmshorner gut besetzt, doch heute traten sie nicht als Mannschaft auf. Unser Team dagegen trat erstmals in Bestbesetzung auf und erwischte einen Sahne-Tag. Bereits nach der Anfangsviertelstunde führten wir mit 3:0 und hätten am Ende sogar zweistellig gewinnen können.

Spielbericht

Bei bestem Sonnenschein und 28°C übernahmen wir vom Anstoß an die Initiative für das Spiel. Nach vier Spielen ohne Punktgewinn wollte sich unser Team endlich für das Engagement der letzten Wochen belohnen. Und das tat es furios.

Zwar verbuchte der FCE in der zweiten Minute den ersten Torabschluss des Spiels für sich, allerdings ging der Versuch am Tor von FCR-Keeper Katran vorbei. Bereits in der 10. Spielminute setzte sich dann Okan Özütemiz auf der linken Außenbahn durch und drang in den gegnerischen 16er ein. Sein scharfer Flachpass in den 5er schob Dennis Usadel vom FCE ins eigene Tor ein. Hätte der Verteidiger die Pille nicht eingenetzt, wäre allerdings Yannik Kurowski zur Stelle gewesen. 1:0 (10′, ET).

Nur zwei Minuten später hätte Okan Özütemiz beinahe selbst nachgelegt. Sein Freistoß aus ca. 20 m Torentfernung touchierte allerdings nur den linken Pfosten und ging am Tor vorbei.

Doppelpack Kurowski

Wenig später war es dann jedoch soweit. Erneut kam die Vorlage vom stark aufspielenden Okan Özütemiz. Dieser flankte aus dem linken Halbfeld in den FCR-Strafraum, wo Yannik Kurowski per Kopf ins lange Ecke einnetzte und das 2:0 markierte (16′).

Die Tor-Musik war kaum abgeklungen, da erhöhte erneute Kurowski auf 3:0. Dieses mal kam die Vorarbeit aus dem Zentrum von Arjan Karimani (17′). Der Spielstand war zu diesem Zeitpunkt hoch, aber auch verdient, da der FC Elmshorn offensiv fast nicht stattfand.

Wenig später stecke Thomas Koziol die Pille schön auf Felix Mühlich durch. Dieser stand allein vor dem Torwart, doch der Schiri entschied auf Abseits. Sein Abschluss ging allerdings ohnehin über das Tor.

In Spielminute 24′ flankte Yannik Kurowski flach vor das Tor, wo dieses Mal Okan Özütemiz zur Stelle war und seine gute Leistung durch einen Treffer hätte krönen können. Er brauchte, am zweiten Pfosten stehend, nur noch aus ca. 5 m Entfernung den Fuß hinzuhalten und einzuschieben. Wie durch ein Wunder verfehlte er jedoch das Tor und vergab eine Mega-Torchance. Bei dieser Aktion machte der FCE-Keeper Sven Schulz einen langen Schritt und verletzte sich am Oberschenkel. Nach mehr-minütiger Behandlung musste er sogar ausgewechselt werden. Für ihn kam Ersatztorwart Alan Kado in die Partie (28′).

Erste nennenswerte Torchance für Elmshorn nach 30 Minuten

Nach einer halben Stunde setzte der FCE ein erstes Lebenszeichen in der Offensive. Thomas Koziol verdaddelte den Ball im Spielaufbau an der Außenlinie. Die Elmshorner schalteten schnell, brachten den Ball scharf nach innen, wo der Stürmer sofort von der Strafraumgrenze abschloss. Glücklicherweise ging sein Versuch deutlich über das Tor. Dies war überhaupt erst der zweite Abschluss der Gäste aus Elmshorn.

Die Yannik-Okan-Show

In der 34. Spielminute kreierten die Flügelspieler Yannik Kurowski und Okan Özütemiz die nächste Großchance für Roland. Erneut brachte Kurowski den Ball flach von rechts herein. Der Ball sprang direkt vor der Abnahme von Özütemiz so unglücklich auf, dass dieser den Ball nur unglücklich über das Tor stolperte.

Drei Minuten später spielte die FCR-Abwehr einen Angriff schnell nach vorne. Okan versuchte es mit einem Abschluss von der Mittellinie, doch der Torwart des FCE konnte seinen Versuch halten. Direkt im Anschluss war es wieder Kurowski, der mit Ball in den Elmshorner 16er eindrang und den herauskommenden Torwart umspielte. Dieser konnte ihn jedoch erfolgreich nach außen abdrängen, so dass Kurowski nach innen flankte. Dort verwertete der aufgerückte Henne Ramcke den Ball direkt, doch dessen Volleyabschluss ging weit am Tor vorbei. Das nächste Tor lag in der Luft und es war nur eine Frage der Zeit, bis es fallen sollte.

In der 42. Spielminute war es endlich Okan Özütemiz, der das 4:0 markierte. Die Flanke kam erneut von Yannik Kurowski, der seinen dritten Scorer-Punkt am heutigen Tag einfuhr.

Halbzeitstand 4:0

Das Spiel war quasi entschieden, so dass beide Mannschaften eher verhalten aus der Kabine kamen. Und so kam es, dass das einzige Highlight in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit abseits des Platzes stattfand, als das Hauptfeld der Cyclassics am Elbestadion vorbei fuhr und durch zahlreiche Hubschrauber begleitet wurde (51′). Währenddessen versuchten es die Gäste mit einem Torabschluss. Dieser landete allerdings knapp neben der Eckfahne im Tor- und immerhin nicht im Seitenaus…

Mühlich dreht auf

In der Folge gab es einige Halbchancen auf beiden Seiten, bis Felix Mühlich sich ins Rampenlicht spielte. In der 58. Minute kam er frei zum Abschluss. Sein Schuss prallte jedoch an den Innenpfosten und von dort gegen den anderen Innenpfosten und wieder aus dem Tor. Beim Billiard hätte es dafür Punkte gegeben, beim Fußball leider nicht – das hätte das 5:0 sein müssen.

Vier Minuten später steckte Özütemiz den Ball schön in die Spitze auf Felix Mühlich durch. Dieser lief alleine auf FCE-Keeper Kado zu, doch legte sich den Ball zu weit vor. Kein Tor.

Dann allerdings belohnt sich Felix Mühlich. Vorausgegangen war ein langer, schöner Ball aus der Abwehr von Marcel Kludas. Mühlich ging erneut alleine aufs Tor zu und zielte dieses Mal genauer. Mit einem Lupfer markierte er das hoch verdiente 5:0 (65′).

Im Folgenden gab es eine Vielzahl von Chancen für Arimani und vor allem für Felix Mühlich. Die größte Chance stammte dabei aus der 82. Spielminute, als Malick Djimba über den linken Flügel in den Strafraum dribbelte und den Ball quer vor dem Tor auf den frei stehenden Mühlich passte. Dieser traf allerdings erneut nur das Aluminium (82′, Querlatte).

Ehrentreffer für Elmshorn

Der FCE kam fünf Minuten vor Ende der Partie noch zu einem Ehrentreffer. Nino Rocky Lappanese verkürzte den Spielstand auf 5:1 (86′).

Das letzte Highlight des Spiels setzte allerdings ein anderer Spieler. Der eingewechselte Kubilay Korkmaz vom FCE musst den Platz bereits nach 18 Minuten vorzeitig verlassen und zum Duschen gehen, da er sich zuvor eine Tätlichkeit leistete und dafür vom Schiri glatt rot sah (89′).

Fazit

Dieser Sieg war für unseren FCR Balsam auf den Wunden. Die ersten vier Spiele der Saison gingen alle knapp mit einem Tor Differenz verloren. Dadurch lag der Druck bei uns, um einen vollständigen Fehlstart in die Saison zu verhindern. Heute haben wir allerdings über 90 Minuten deutlich viel mehr Willen als der Gegner gezeigt und zahlreiche Großchancen herausgespielt. Am Ende hätte die Partie auch mit einem zweistelligen Sieg enden können, was für das Torverhältnis gut gewesen wäre. So dürfen wir uns einfach über einen klaren Sieg freuen, aus dem wir zudem noch ein wenig an Verbesserungspotential mitnehmen können.

Ein schöner Sonntag für den FCR.

Ausblick

Am kommenden Freitag, den 30.08. spielen wir gegen den 1. FC Quickborn. Anstoß ist um 19:45 im Holstenstadion, Harksheider Weg 258, 25451 Quickborn.

Weiterführende Links

#NurderFCR #FORZARoland #RolandWedel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.