Roland unterliegt Egenbüttel

Bezirksliga West, 27. Spieltag: FC Roland Wedel I – SC Egenbüttel I  2:4 (2:2)

Am heutigen 27. Spieltag der Bezirksliga West empfingen wir den Tabellenzwölften SC Egenbüttel I. Für uns ging es nur noch um die Platzierung im oberen Tabellendrittel. Für den SCE ging es dagegen zumindest rechnerisch noch um den Klassenerhalt. Der heutige 5. Mai hielt dafür vor dem Spiel ein wechselhaftes April-Wetter mit Hagelschauern bei 8 °C für uns bereit. Im Laufe des Spiels kam jedoch die Sonne raus. Entsprechend wechselhaft war allerdings auch das Spiel.

Spielbericht

Die Partie ging munter los: In den ersten 10 Spielminuten begegneten sich beide Mannschaften mit offenem Visier und setzen den Fokus nicht allzu sehr auf die Defensivarbeit. Das Resultat daraus spiegelte sich auch dank einer Vielzahl individueller Fehler schnell im Spielstand wider.

3 Tore in 3 Minuten

Die Anfangsphase begann mit einem Doppelschlag des SCE. Nach einem Eckball in der 4. Minute kam es im Roländer Strafraum zu einem unkoordinierten Gestochere, bis der Ball Jan-Michael Fritz vor die Füße fiel. Dieser brauchte nur noch zum 0:1 abstauben (5‘). Nur eine Minute später kam Egenbüttels Max Gerckens von rechts außerhalb des 16ers zum Abschluss und versenkte den Ball flach zum 0:2 ins lange Eck (6‘).

Doch das Spielbudenschießen ging weiter. Dieses Mal klingelte es auf der anderen Seite. Yannik Kurowski setzte sich auf der linken Seite im gegnerischen Strafraum durch und legte den Ball flach vor dem Tor auf. Dort war Okan Özütemiz zur Stelle und markierte den Anschlusstreffer zum 1:2 (7‘).

Kontrollierte Offensive

Fortan spielten beiden Teams etwas kontrollierter. Dennoch gab es hüben wie drüben weiter viele Torchancen. Zunächst bekamen die Gäste einen Freistoß auf der rechten Seite. Nach einer hohen Hereingabe konnte der SCE einen Kopfball außerhalb des Strafraums ansetzen, welcher jedoch über das Tor ging (10‘).

Eine Minute später setze sich Egenbüttels Jan-Michael Fritz im Sprintduell ab und ging von der Mittellinie auf das Roland-Tor zu. Glücklicherweise hatte Rolands Josip Dilber ein paar PS mehr unter der Haube und konnte Fritz nicht nur einholen, sondern ihn sogar ablaufen (11‘).

In der 24. Spielminute wurde ein Egenbütteler auf unserer rechten Seite lang geschickt. Jason Urban kam im Zweikampf zu spät und senste seinen Gegenspieler um, ohne Chance auf den Ball. Der Schiri konnte gar nicht anders, als ihm für diese Aktion den gelben Karton zu zeigen.

Kurz darauf folgte ein Freistoß für Roland von der rechten Grundlinie, ausgeführt von Adnan Kubat: Mo Rosemeier kam daraufhin zum Abschluss, doch köpfte knapp über das Tor.

In der 35. Spielminute wurde Okan Özütemiz über rechts lang geschickt und ging bis zur Grundlinie durch. Seine Flanke kam präzise auf den Elferpunkt, wo Daniel Schröder zum Kopfball kam. Der Ball ging platziert neben den langen Pfosten, doch der gegnerische Keeper Farooz Bastian Khan konnte den Ball durch eine Glanzparade zur Ecke klären. Zu diesem Zeitpunkt wäre der Ausgleich verdient gewesen.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte kam der FCR dann aber doch noch zum Ausgleich. Yannik Kurowski konnte nach einem Standard zum verdienten 2:2 Ausgleich einnetzen (45‘+1).

Halbzeitstand 2:2

In der Halbzeit wechselte Trainer Obloch und brachte Ertan Dilgin auf links für Henne Ramcke. Die Umstellung sollte Früchte tragen, denn der FCR kam frischer aus der Kabine. Schon in der 48. Minute konnte SCE-Torwart Khan erneut mit einer tollen Parade glänzen und die Roland-Führung verhindern.

Est zehn Minuten nach der Halbzeit kam Egenbüttel zu einem ersten Entlastungsangriff. SCE-Stürmer Fritz kam frei vor das Tor, wollte Keeper Katran per Kopfball überlupfen, doch setzte den Ball rechts am Pfosten vorbei. Hier hätte nun wieder Egenbüttel in Führung gehen können (54‘).

Kurowski mit 2 Großchancen

In der 59. Spielminute bekam Roland eine Ecke, welche Josip Dilber von links scharf vor das Tor brachte. Yannik Kurowski stand am langen Pfosten frei und musste den Ball aus ca. 1 m Entfernung nur noch einnicken. Doch sein Versuch landete zum allgemeinen Unglauben am Außennetz. Was für eine Großchance zur Roland-Führung!

Eine Viertelstunde später setzte Josip Dilber zu einem Tempodribbling auf dem linken Flügel an. Dabei vernaschte er mehrere Gegenspieler, drang in die gegnerische Box ein und passte flach in den Rücken der Abwehr. Dort konnte Yannik Kurowski den Ball in Ruhe annehmen und sich die Ecke aussuchen. Doch der Egenbütteler Torwart konnte diese Megachance zur Ecke abwehren. Spätestens jetzt hätte der FCR führen müssen!

Die anschließende Ecke brachte dann endlich das 3:2 für Roland. Dachten die Zuschauer. Dem ging jedoch ein Handspiel von Adnan Kubat voraus, weshalb der gute Schiedsrichter das Tor zu Recht nicht gab.

Roland spielt gut, Egenbüttel geht in Führung

Doch wie so oft im Fußball kam es anders: In der 75. Spielminute foulte unser Torwart den SCE-Stürmer an der linken 16er-Kante. Dieses Foul war unnötig und doch eindeutig: Es gab Foulelfmeter für Egenbüttel. Paul Niclas Jürs trat an, setzte den Ball aber nur an die Latte (76‘)!

Fünf Minuten später war es dann doch soweit: Abwehrspieler Marcel Kludas ließ im Mittelfeld einen Ball in die Spitze durchlaufen. Hinter ihm lief jedoch auch Egenbüttels Max Gerckens durch und ging daraufhin allein auf unseren Keeper Kadir Katran zu. Abgeklärt versenkte er den Ball flach ins linke Eck (81‘).

Kurz darauf kam der eingewechselte Mahmoud Djebbi nach einer Ecke frei zum Kopfball. Sein Versuch aus 8 m Torentfernung ging jedoch vorbei (85‘).

3 Großchancen in der Nachspielzeit

Roland fehlte fortan der absolute Wille, hier noch zum Ausgleich zu kommen. Stattdessen kam der SCE zu mehreren Großchancen in der Nachspielzeit. Zunächst vergaben sie einen Kopfball nach einer Ecke (90‘+3). Dann setzten sie einen Abschluss nach einem Konter über unsere linke Abwehrseite erneut knapp am Tor vorbei (90‘+5).

Allerdings fiel doch noch ein Tor für Egenbüttel. Christian Tews markierte durch einen Heber den 2:4 Endstand. Mahmoud Djebbi sah dabei im Zweikampf nicht gut aus. Offenbar wurde er durch die Sonne geblendet und verlor im entscheidenden Moment den Überblick (90‘+6).

Dann war Schluss.

Fazit

Aufgrund der Vielzahl an Großchancen auf beiden Seiten hätte das Ergebnis auch andersherum ausgehen können. Auch ein 5:5 Unentschieden wäre durchaus möglich gewesen. Letztlich fehlte der Roland-Mannschaft hier jedoch der absolute Wille zu punkten. Der SCE war dagegen insbesondere nach hinten raus willensstärker und holte dadurch den entscheidenden Dreier zum Klassenerhalt. Letztlich war der Auswärtserfolg des SC Egenbüttel dadurch nicht unverdient.

Wir müssen versuchen, die verbleibenden letzten drei Saisonspiele erfolgreich zu bestreiten, um eine gute Saison auch mit einer entsprechend guten Tabellen-Platzierung abzuschließen.

Schiedsrichterleistung

Die Partie wurde durch Matti Walsdorff und seine Assistenten Dominik Bannier und Finn Ahrens geleitet. Das junge Schiedsrichtergespann aus Rahlstedt behielt über die gesamte Spielzeit hinweg konsequent eine Linie ein. Dabei ließ der Schiri im Sinne des Fußballs viel laufen und bot eine sehr gute Leistung.

Spielverlauf

  • 05. 0:1 Jan Michael Fritz, SCE
  • 06. 0:2 Max Gerckens, SCE
  • 07. 1:2 Okan Özütemiz, FCR)
  • 24. Gelbe Karte für Jason Urban, FCR
  • 45.+1 2:2 Yannik Kurowski, FCR
  • 46. Wechsel FCR: Ertan Dilgin für Henne Ramcke
  • 64. Gelbe Karte für Jan-Michael Fritz
  • 65. Wechsel SCE: Tobias Veith für Jan-Michael Fritz
  • 65. Gelbe Karte für Mo Rosemeier
  • 71. Wechsel FCR: Sjunne Bräuner für Ozan Özütemiz
  • 76. Elfmeter verschossen von Paul Niclas Jürs, SCE
  • 81. 2:3 Max Gerckens, SCE
  • 82. Wechsel FCR: Mahmoud Djebbi für Marcel Kludas
  • 90.+6 2:4 Christian Tews, SCE

Weiterführende Links

Eine Antwort auf „Roland unterliegt Egenbüttel“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.