SV West-Eimsbüttel tritt nicht an

Der SV West Eimsbüttel 1. ist beim letzten Saison-Heimspiel unserer zweiten Herren gestern nicht angetreten. Das Spiel wurde nun erwartungsgemäß vom HFV am grünen Tisch mit 3:0 für uns gewertet. Was zunächst nach einfachen Punkten für unsere Jungs aussieht, entpuppt sich auf den zweiten Blick als Enttäuschung.

Eigentlich hatten wir vor, dieses Spiel mit unseren Fans ausgiebig zu feiern. Die Vorbereitungen hierzu liefen schon seit Wochen und nun stehen wir nach so einer grandiosen Saison mit einem großen Fragezeichen da.

Neben unser ausgefallenen Abschlussfeier ist diese Absage nämlich auch sportlich eine Enttäuschung. Immerhin befinden sich unsere Jungs noch mitten im Kampf um Platz 2 der Kreisliga 7 und damit im Rennen um den direkten Aufstieg in die Bezirksliga. Zwar konnte der derzeitige Tabellenzweite Teutonia 10 1. gestern im Spitzenspiel beim Tabellenvierten SV Rugenbergen 2. mit 0:2 gewinnen. Allerdings haben die Teutonen lediglich zwei Punkte Vorsprung auf unsere Zweite. Es kann somit passieren, dass der Aufstieg bei Punktgleichheit über das Torverhältnis entschieden wird.

Hintergrund: 2 Aufsteiger aus Kreisliga 7

Zum Verständnis: Aus vier Bezirksligen steigen planmäßig je drei, also insgesamt 12 Mannschaften ab. Aus acht Kreisligen steigen die Meister direkt auf und zudem die besten Tabellenzweiten, welche über eine Quotenregelung (Punkte/Spiel) ermittelt werden. Die genaue Anzahl der Tabellenzweiten, die direkt aufsteigen, hängt von Rückziehungen, Nichtmeldungen bzw. der genauen Anzahl der Absteiger ab. Aufgrund der guten Quote wird der Tabellenzweite der Kreisliga 7 direkt aufsteigen.

Folgende Zweitplatzierte steigen derzeit in die Bezirksliga auf – drei Varianten. Quelle: sportnord.de

17 Tore Rückstand auf Teutonia

Der unbeteiligte Beobachter möge nun sagen: „Seid doch froh, lieber Roländer. So bekommt Ihr drei Punkte geschenkt und Ihr hattet ohnehin ein um 17 Tore schlechteres Torverhältnis. Das lässt sich doch gar nicht mehr einholen“. Ein Blick auf die Tabelle nach dem 28. Spieltag mag diesem Beobachter Recht geben.

Tabelle der Kreisliga 7 nach dem 28. Spieltag. Quelle: fussball.de

Nun muss man sich jedoch auch die letzten Ergebnisse unserer Zweiten und des Gegners West-Eimsbüttel anschauen. Dann erscheint das Aufholen von 17 Toren nicht mehr völlig unrealistisch. Unsere Zweite hat bis auf das letzte Spiel beim Meister Raspo Uetersen die davor liegenden 11 Spiele in Folge gewonnen und ist offensiv richtig gut drauf. Der Gegner West-Eimsbüttel hat dagegen in den letzten drei Partien zwei echte Packungen kassiert, und zwar gegen die Top-Teams der Liga. Das Spiel gegen Teutonia ging mit 5:0 verloren und das Spiel gegen Raspo Uetersen wurde vor zwei Wochen ebenfalls hoch verloren – mit 0:17.

Die letzten drei Spiele des SV West-Eimsbüttel 1. (SVWE)

10.05.19SVWEHolsatia 2.6:0
05.05.19SVWERaspo 1.0:17
28.04.19Teutonia 10SVWE5:0

Absage mit „Geschmäckle“

In Anbetracht der Tatsache, dass es vielleicht möglich gewesen wäre, einen 17-Tore-Rückstand im Torverhältnis auf die Teutonen aufzuholen, bleibt bei unseren Jungs natürlich eine große Enttäuschung zurück.

Wir unterstellen den Eimsbüttelern keine Unsportlichkeit. Sicher hatten sie für ihren Nichtantritt triftige Gründe. Dennoch bleibt durch die Spielabsage ein gewisses „Geschmäckle“ zurück, da der Tabellenzweite der Liga so nicht rein sportlich ermittelt wird. „Was wäre gewesen, wenn… ?“ Diese Frage geht unseren Spielern nicht aus dem Kopf. Viel Konjunktiv, aber dennoch bleibt ein Gefühl der Enttäuschung.

Wir hoffen nun, dass der zweite Tabellenplatz in der Kreisliga 7 und damit der Aufstieg nicht durch Punktgleichheit und Tordifferenz ermittelt wird.

#ForzaRoland | #NurderFCR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.