Wildes Remis gegen Hetlingen

Bezirksliga West, 11. Spieltag: FC Roland Wedel I – Hetlinger MTV I 3:3 (3:0)

Im heutigen Lokalderby gegen den Männer-Turnverein aus Hetlingen erspielte sich unsere Ligamannschaft lediglich ein Remis. Dabei sah es bis zur Pause sehr gut aus, als wir noch mit 3:0 in Führung lagen. Felix Mühlich steuerte dazu einen waschechten Hattrick bei.

Spielbericht

In der Nacht zuvor hatte es noch geregnet, so dass der Rasen leicht feucht, jedoch nicht tief war. Das Wetter war heiter bis wolkig bei Temperaturen um 11°C. Zudem spielten wir heute vor einer Rekordkulisse von ca. 200 Zuschauern. Es herrschten somit perfekte Fußball-Bedingungen.

Hetlingen war vor dem Spiel Tabellensiebter und hatte bereits 18 Punkte eingespielt. Mit diesem sicheren Polster konnten sie im heutigen Derby locker aufspielen. Unsere Liga dagegen stand mit drei Punkten aus 10 Spielen bereits mit dem Rücken zur Wand. Punkte waren für uns heute Pflicht.

Gegensätzlicher konnten die Vorzeichen für ein Derby kaum sein. Aber sie spiegelten sich über 90 Minuten im Spiel wider und endeten in einem leidenschaftlichen Schlagabtausch.

Wildes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten

Hetlingen eröffnete den Chancen-Reigen. In der fünften Spielminute brachten sie einen Ball flach von rechts in unseren 16er. Dabei rutschten alle Roländer Spieler in Slapstick-Manier am Ball vorbei. Der Hetlinger-Stürmer konnte den Ball in Ruhe am Fünfer-Eck annehmen. Offensichtlich war er jedoch selbst überrascht über diese Möglichkeit und brachte den Ball nicht unter Kontrolle, so dass Henne Ramcke zur Ecke klären konnte, bevor der Hetlinger zum Abschluss kam. Insofern war dies quasi eine Beinahe-Großchance.

Stattdessen fiel das Tor auf der anderen Seite. Felix Mühlich wurde im Hetlinger Strafraum flach angespielt, ließ daraufhin seinen Gegenspieler aussteigen und schloss flach zur 1:0 Führung ab (7‘).

Hetlingen läuft an, Roland trifft

In den folgenden zehn Minuten kam Hetlingen dreimal vor unser Tor, ohne dabei wirklich gefährlich zu werden. Zunächst versuchten sie es mit einem Fernschuss in der 11. Spielminute, doch der Schuss glich eher einem Schüsschen und bereitete unserem Keeper Kadir Katran keine Schwierigkeiten. Drei Minuten später setzten die Gäste einen Kontergegenstoß und rannten alleine auf unser Tor zu. Der Abschluss glich allerdings eher einem Rückpass, so dass Kadir den Ball mühelos abfangen konnte. Nur eine Minute danach kam Hetlingen erneut alleine vor das Roland-Tor. Doch erneut konnte der MTV-Stürmer die Pille nicht kontrollieren und kam nicht mal zu einem Abschluss. Dies wären beinahe drei Großchancen gewesen, die allesamt leichtfertig verdaddelt wurden.

Die Gegner wollten offenbar keine Tore schießen und so übernahmen wir das eben: Daniel Schröder brachte von rechts eine Flanke flach in die Box. Dort war erneut Felix Mühlich zur Stelle und grätschte den Ball zum 2:0 über die Linie (16‘). Doppelpack!

Nun hatte die Roland-Mannschaft richtig Spaß an der Partie. Okan Özütemiz wurde mit einem langen Ball in die Spitze geschickt und konnte nur durch ein Foul von hinten gestoppt werden. Der Hetlinger Spieler sah dafür zu Recht den gelben Karton (19‘). Den anschließenden Freistoß vom 16er-Eck führte der Gefoulte selbst aus, doch schlenzte den Ball über den Kasten von Hetlingens Torwart Maxim Ceban.

Hetlingen verschießt Elfmeter

In der 23. Spielminute drangen die Gäste in unseren Strafraum ein. Der Hetlinger Stürmer fiel dabei im Zweikampf. Was für die Zuschauer wie eine klare Schwalbe aussah, bewertete der Schiedsrichter als Foulspiel und gab Elfmeter. Die Roländer Gemüter kochten auf und abseits des Platztes hoch. Aber als hätte der Fußballgott ein Einsehen, schoss Hetlingens Nr. 6 Philipp Drews den Elfer flach am FCR-Kasten vorbei. Dies war die erste „echte“ Hetlinger Großchance, doch es blieb beim 2:0 für Roland.

Nun schienen die Gäste jedoch aufgeweckt und wollten den Anschlusstreffer. Zunächst konnte Henne Ramcke den Ball in letzter Sekunde zur Ecke klären (26‘). Dann spielten die Hetlinger sich über die rechte Seite bis zur Grundlinie durch, von wo sie nach innen zurücklegten. Der erste Abschluss wurde abgeblockt doch der Abpraller kam postwendend zurück aufs Roland Tor. Keeper Katran war bereits überwunden, doch Thomas Koziol konnte das runde Leder auf der Linie klären (30‘). Die zweite echte Großchance für die Gäste, die weiter Gas gaben.

In der 37. Spielminute kamen sie erneut in unserem 16er zum Abschluss. Der Schuss wurde jedoch gefährlich abgefälscht und änderte mit viel Drall seine Richtung. Unser Torwart war bereits auf dem Weg in die andere Ecke, doch der Ball kullerte am Pfosten vorbei ins Toraus.

Hetlingen macht Druck, Roland trifft erneut

Nun wollte auch unser Roland-Team mehr. Nur zwei Minuten später setzte sich Okan Özütemiz schön im 1:1 durch und wurde erneut durch ein wüstes Foulspiel von hinten gestoppt. Erneut sah ein Hetlinger dafür die gelbe Karte. Kurz darauf erhielten wir kurz vor dem 16er einen Freistoß in zentraler Position. Felix Mühlich trat an und verwandelte direkt zum 3:0 (40‘) Das war ein waschechter Hattrick für Mühlich!

Bis zur Halbzeit blieb es bei dem Spielstand.

Halbzeitstand 3:0

Endlich hatte unser Team einmal vorgelegt. Zwar hatten die Deichkicker aus Hetlingen diverse Groß- sowie Beinahe-Großchancen, doch wir machten die Tore. So konnte es gerne weitergehen. Doch bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff trafen die Gäste zum 3:1 Anschlusstreffer durch Maximilian Wichern (47′).

Hetlingen wollte hier unbedingt etwas Zählbares mitnehmen und erhöhte weiter den Druck. Dies ermöglichte es uns, stichweise Konter zusetzen. So spielte Felix Mühlich den Ball bei einem schnellen Gegenstoß auf Okan Özütemiz, der frei vor dem Tor zum Abschuss kam. Leider erwischte er den Ball mit seinem schwachen Linken nicht gut und schob den Ball lediglich mittig auf den Hetlinger Torwart. (50‘). Kein Tor.

In der Folge ereigneten sich diverse Möglichkeiten auf beiden Seiten. Bis in der 67. Spielminute der Hetlinger Alec del Bono für Nicolas Paschke eingewechselt wurde. Direkt nach seinem Wechsel sprintete er zu einer Ecke nach vorne und erzielte mit seinem ersten Ballkontakt das 3:2 für Hetlingen.

Nun machte sich Unsicherheit in unseren Reihen breit und unsere Abwehr begann zu schwimmen. Trainer Michael Fischer wollte die drei Punkte unbedingt in Wedel behalten und stellte taktisch um. Er wechselte den kurz erst vor der Pause eingewechselten Malick Djimba in der 70. Minute wieder aus. Für ihn kam mit Sjunne Bräuner ein weiterer defensiver Mann.

Hetlingen packte nun die Brechstange aus und erkämpfte sich Chancen und Ecken im Minutentakt. In der 80. Spielminute konnten wir jedoch wieder einen Entlastungsangriff fahren. Jason Urban erkämpfte sich im Zweikampf an der Mittellinie außen den Ball und zog mit einem schönen Solo vor das gegnerische Tor. Sein Torschuss ging jedoch knapp am Kasten vorbei.

Kurz vor Spielende versuchte es Felix Mühlich mit einem Heber aus 30 m Torentfernung, da der Hetlinger Keeper Maxim Ceban zu weit vor seinem Kasten stand. Leider ging sein Versuch über das Tor (86′).

Stattdessen gelang es den Hetlingen tatsächlich noch, zum Ausgleich zu kommen. Maximilian Wichern erzielte den Ausgleich zum 3:3 (89′). Wie bitter für unser Team, das bereits stehend K. O. war und dem Druck der Hetlinger einfach nicht mehr standhalten konnte

Fazit

Erneut haben wir wieder drei Tore erzielt. Erneut haben diese jedoch nicht zu einem Sieg gereicht. Wieder waren es diverse individuelle Fehler, die uns Gegentore gekostet haben. Heute kosteten sie uns zwei Punkte.

Haben wir aber zwei Punkte verloren oder einen gewonnen? Vor dem Spiel hätte vermutlich jeder unterschrieben, wenn wir gegen die spielerisch überlegenen Hetlinger einen Punkt holen würden. Wenn man jedoch bei solch einer phantastischen Kulisse zur Pause 3:0 führt, dann darf man den Sieg schlichtweg nicht aus der Hand geben.

Andererseits hatte Hetlingen eine solche Vielzahl an Groß- und Beinahe-Großchancen, dass die Punkteteilung mehr als gerecht war, obwohl der Ausgleichstreffer erst kurz vor dem Schlusspfiff fiel. Zudem hätte Hetlingen in der ersten Halbzeit auch noch einen Handelfmeter bekommen können. Ein Ecken-Verhältnis von 1:12 für die Gäste spricht dabei zudem eine deutliche Sprache. Insofern war der Punkt für Hetlingen zwar glücklich, aber verdient.

Wir dagegen müssen hinten stabiler werden. Vor allem im Zentrum waren wir heute zu weit weg von unseren Gegenspielern und haben gerade in der zweiten Hälfte mannschaftsübergreifend zu viele Zweikämpfe verloren und viel zu viele einfache Ballverluste bei eigenem Ballbesitz gehabt.

Quo vadis, Roland?

Ein Drittel der Saison sind nun um und es stellt sich die existentielle Frage, wohin der Weg geht. Wann schaffen wir endlich die Wende und wandeln unsere Offensiv-Power in Punkte um? Wann klettern endlich in der Tabelle nach oben?

Wir haben oft genug gezeigt, dass wir es können. Jetzt müssen wir endlich unsere PS auf die Straße bringen und Punkte einfahren! Dazu gehört, dass sich jeder einzelne dem gemeinsamen Ziel unterordnet und das heißt fortan nur noch Klassenerhalt! Jeder Spieler muss dazu persönliche Belange zurückstellen und diesen Abstiegskampf als Mannschaft annehmen. Denn nur als Team FC Roland Wedel werden wir dieses Ziel erreichen!

Ausblick

Am kommenden Sonntag, den 13.10. haben wir die Möglichkeit, die Weichen zu stellen und die rote Laterne in der Tabelle abzugeben. Dann treten wir beim Tabellendrittletzten Heidgraben 1. An. Anpfiff ist um 15 Uhr auf dem Rasenplatz, Uetersener Str. 1 A, 25436 Heidgraben.

#NurderFCR #FORZARoland #RolandWedel

Weiterführende Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.